Lösungsorientiert vorgehen

Zeit und Raum für Kreativität geben

03_Lösungsorientierung-2Krisenzeiten zeichnen sich dadurch aus, dass Best Practice-Lösungen, Routinen und Gewohnheiten mit einem Mal nicht mehr funktionieren. Um eine ausreichende Widerstandskraft aufzubauen, braucht es vor allem einen offenen Umgang mit Problemen und eine konstruktive Fehlerkultur. Eine solche Kultur kann sich nur etablieren, wenn Mitarbeiter dafür sensibilisiert werden, Probleme und Fehler rechtzeitig zu erkennen, und wenn sie diese auch offen ansprechen dürfen. Nur dann kann unmittelbar nach Lösungen gesucht werden. Nur dann können kreative Problemlösungsstrategien und neue Ideen entwickelt werden. Die folgenden Einstellungen fördern eine positive Fehlerkultur und die Kreativität:

  • Ich traue mich, Fehler und Probleme offen bei meinem Chef und im Team anzusprechen.
  • Ich stelle mehr Fragen, als dass ich fertige Lösungen oder Konzepte anbiete.
  • Ich weiß, dass Ideen Zeit, Bewegung, Interaktion und informelle Gespräche brauchen. Diese Zeit gebe ich mir und meine Mitarbeitern.
  • Ideen entstehen nicht unter Druck. Ich sorge für eine entspannte und abwechslungsreiche Arbeitsatmosphäre.

Weitere Tipps für Ihr tägliches Resilienz-Zirkel-Training
finden Sie im Haufe Taschenguide “Resilienz” 2014
 Haufe_Resilienz Bestellen bei Amazon